Home  

   

Volleyball

1974
Das Volleyballspiel fasste auch bei den Escher „Schwarz-Weißen" richtig Fuß. Hier waren die Damen Vorreiter und machten sich für das Entstehen einer Gruppe stark. Das erste Training übernahm Gerd Lamberts. Schon nach kurzer Trainingsphase trat man zu Vergleichsspielen gegen die Nachbarvereine DJK Arminia und TV Ibbenbüren an.

1976
Gerd Lamberts trat das Traineramt an Margret Nietiedt ab.

1977
Auch eine Nachwuchsgruppe hatte sich schon gefunden, eine Mädchenmannschaft wurde gebildet, die dann auch an Meisterschaften teilnahm.

1978
Die Volleyballdamenmannschaft nahm regelmäßig an einer Hobbyrunde teil. Hier treffen die „Schwarz-Weißen\"- Damen auf Gegnerinnen, die ebenfalls nicht an Meisterschaften teilnehmen, sondern das Volleyballspielen nach wie vor als Hobby sehen.

Heike Röhlke übernahm das Training, sie zeigte den Damen, das man beim Volleyball spielen nicht immer nur die Leistung in den Vordergrund stellen muß, sondern der Freizeitwert der Sportart auch nicht zu unterschätzen ist.

1985
Ab diesem Jahr kämpfte man um den Erika –Wahlbrink- Pokal und in den darauffolgenden Jahren um den Hartwig- Pokal, den Wanderpokal von Schwarz-Weiß Esch, den Schaper-Pokal, u.v.m.

1986
Im Laufe der Jahre haben sich zwei Volleyballdamenmannschaften gebildet und es konnte die Gründung einer Herrenmannschaft gefeiert werden. Die Damenmannschaften nahmen an der sog.
Hobbyrunde teil. Schon früh wurden auch im Hobbybereich eigene Turniere ausgerichtet. Einige umkämpfte Pokale sind an dieser Stelle zu nennen.

In der Zwischenzeit hat sich die Volleyballabteilung auf drei Damenmannschaften und eine Herrenmannschaft vergrößert, außerdem trainieren nun regelmäßig einmal die Woche Jungen und Mädchen im Alter von 15 bis 18 Jahren.

1989
Da in jeder Sportart auch Nachwuchsarbeit geleistet werden muß, hat man großen Wert auf die Einrichtung einer Gruppe „Minis\"- Volleyball für Kinder im Alter von 10 bis 12 Jahren gelegt.
Diese Gruppe wurde von Ulla Jahn trainiert.

1991
Am 2. Mai fuhr eine Volleyballdamen- und –herrenmannschaft mit Partner für drei Tage zur Insel Rügen. Eingeladen hatte diese beiden Mannschaften die Freizeit- Volleyballgruppe Bergen. Neben Freizeitaktivitäten, wie z.B. eine Inselerkundung, stand natürlich auch Volleyball auf dem Programm. Beim Volleyball kamen die Escher „Schwarz-Weißen\" dann aber nicht so gut weg, zumal Volleyball auf Rügen fast ein Nationalsport ist. Dieser Kontakt mit der Volleyballabteilung Rügen wurde auch in den kommenden Jahren sehr gepflegt. So das auch später Besuche in beide Richtungen, jeweils verbunden mit Turnieren, vorgenommen wurden.

1992
Endlich auch mal ein Grund zu reisen: Die 1. Damen-Hobbymannschaft trainiert und kennt sich seit 10 Jahren. Mit leichtem Gepäck fuhren diese Damen mit dem Zug vom Bahnhof Esch nach Düsseldorf um von dort mit dem Flugzeug nach Mallorca zu starten. Eine Woche erholten sie sich unter südlicher Sonne am Strand.

Aus den sog. Minis haben sich zwei Jugendmannschaften formiert, eine Jungen- und eine Mädchenmannschaft, diese beiden Mannschaften nehmen am Regionalpokal teil.

1993
Die Damen-Volleyballmannschaft III besteht seit dem ersten April 1991 und wird von Heike Knittel geleitet. Die 13 Spielerinnen sind hoch motiviert und ehrgeizig. Diese zahlte sich in der 93iger Saison aus, es gelang der Aufstieg in der Hobbyrunde von Staffel II in Staffel I. Man belegte hier mit 34:6 Punkten einen souveränen 1.Platz.

1994
In der Saison 93/94 schaffte es die Damen-Volleyballmannschaft II unter der Leitung von Maria Kapelle den 1. Platz in der Hobbyrunde zu belegen, somit folgte auch die 2. Mannschaft ein Jahr später der 3. Mannschaft in die Staffel I. Die 1. Damen-Volleyballmannschaft belegte in dieser Saison den 3. Platz und die mittlerweile formierte 4. Mannschaft Platz 7 in der Staffel II. Die Damen-Volleyballmannschaft III hatte nur ein kurzes Gastspiel in der Staffel I und mußte nach einjähriger Saison in Staffel I den Abstieg hinnehmen.

Die 1989 entstandene gemischte Jugendvolleyballgruppe wurde Anfang des Jahres aufgeteilt in eine Jungen- und eine Mädchenmannschaft. In dieser Saison spielte eine Jungen und eine Mädchenmannschaft im Meisterschaftsbetrieb in der C- Jugend, eine Mädchenmannschaft in der B- Jugend.

Die Volleyballabteilung veranstaltete am 2. Januar 1994 ihr zweites Mixed- Turnier in der Halle West. Die zehn angetretenen Mannschaften zeigten gute Spiele. Pokalverteidiger DJK Arminia Ibbenbüren belegte diesmal Platz 3. Erster wurde das Escher Team „Werner und Co\" vor der
Mannschaft „Hobby-Steinbeck". Dieses Turnier wurde in den kommenden Jahren noch öfter ausgetragen.

Das Highlight des Jahres war für Jugendabteilung sicherlich der Besuch des Bundesligaspiels USC Münster gegen den CJD Berlin. Hautnah konnten die Spieler und Spielerinnen ein Bundesligaspiel verfolgen. Aber noch interessanter war das Spiel sicherlich für die weibl. B- Jugend, die aktiv am Geschehen beteiligt waren, da sie bei dieser Partie als Ballmädchen fungierten.

1995
In der Saison 94/95 hatte die weibl. B- Jugend von SWE viel zu feiern. Sie wurden Kreismeister.

Die Zahl der Jugendmannschaften ist mittlerweile auf sechs gestiegen.

1996
Maria Kapelle konnte mit ihren zwei Hobby-Damenmannschaften einen tollen Erfolg als Trainerin verbuchen. Die 2. Damenmannschaft belegte den 1. Platz in der Hobbyrunde 95/96, die 1. Damenmannschaft wurde Vize-Meister.

Auch wurde wieder eine Fahrt mit der Volleyballabteilung unternommen. 24 Escher Volleyballspieler und –spielerinnen fuhren mit Dickenberger Volleyballspielern gemeinsam zum Länderspiel Deutschland – Kanada nach Rheine. Hier wurden zwei Stunden Volleyball vom Feinsten
gezeigt. Es war spannend bis zur letzten Minute. Mit knappem Vorsprung gewann Deutschland das Spiel.

1999
In diesem Jahr wurde erstmals das Volleyball-Spielabzeichen verliehen. Die Spielerinnen mussten für den Erwerb des Spielabzeichens im Pritschen und Baggern ablegen. Nach erfolgreich
abgelegter Prüfung erhielten die Spieler eine Urkunde und das Abzeichen des Westdeutschen Volleyballverbandes. Das ist eine Auszeichnung für gute und vielseitige freizeit- und breitensportlich
ausgerichtete Leistungsfähigkeit.

Der Bau der Beach-Anlage im Zusammenhang mit der Errichtung des Escher Sportparks hat das Volleyballspielen in Esch attraktiver gemacht. Bei schönem Wetter kann nun auch im puderigen Sand gespielt werden.

2000 Aber so eine Beach-Anlage bedeutet auch, dass zwischenzeitlich Arbeitseinsätze erledigt werden müssen. Unter dem Motto: „Frau schaufelt- Man(n) staunte nicht schlecht\" wurde im Sommer die Sandgrube mit neuem Sand befüllt.

In diesem Jahr wurde dann auf eigener Anlage das erste Escher Beach-Turnier ausgerichtet. Neun Freizeitmannschaften kämpften im weichen Sand um jeden Ball.

2001
Die Saison 00/01 war für unsere weibl. A-Jugend eine Erfolgssaison. Sie wurden Kreismeister. Bereits vor dem letzten Spiel hatten die Mädchen, die von Marc Stuever trainiert wurden, den Sieg in der Tasche.

An dem letzten Trainingstermin vor den Osterferien wurde Ulla Jahn verabschiedet. Sie trainierte seit vielen Jahren verschiedene Jugendmannschaften und war maßgeblich am Aufbau der
Volleyballjugendabteilung beteiligt.

2002
Am 3. März 2002 fuhren die weibl. C-Jugend zu einer Begegnung des USC Münster gegen die Union Emmlichheim, um dort mal wieder als Ballmädchen zu fungieren. Als „Wischer" und als „Ballroller" wurden sie in ihre Aufgaben eingewiesen. Ganz nah und live bei einer solchen
Begegnung dabei zu sein, war schon eine tolle Erfahrung.

2003
Ein vereinsinternes Beach-Turnier wurde erstmals durchgeführt. Mit sechs Mannschaften wurde in zwei Gruppen gespielt. Trotzdem man um jeden Ball und Punkt kämpfte, kamen Spaß und gute Laune nicht zu kurz.

Eine mittlerweile feste Größe in der internen Volleyballturnierwelt ist der Midnight-Cup. Dieses Turnier hat seine Anfänge gefunden, als der Volleyballverein ESV Bergen 1991 zu Besuch in Esch war. Bis heute wird dieses interne Hobbymixed- Turnier einmal jährlich ausgetragen. In bunt zusammengelosten Mannschaften spielen die Volleyballfreunde bis tief in die Nacht hinein. Es handelt sich um Spaßturniere, dennoch wird immer bis tief in die Nacht hinein um jeden Punkt und Ball gekämpft. Neben spannenden Spielzügen kommt aber auch immer in gewohnter Weise die Gemütlichkeit nicht zu kurz.

In der Volleyballabteilung haben sich zur Zeit über 100 Spieler und Spielerinnen in 9 Mannschaften zusammengefunden, um wöchentlich in der Halle zu trainieren.


Volleyball

Ansprechpartner:
Anna Huilmann, 78017

 

 TrainingTermineVolleyball

 

 

   

Nächste Termine  

Keine Termine
   
© SV Schwarz-Weiß Esch 1930 e.V.