B1 verliert in der Schlußsekunde

B1 verliert in der Schlußsekunde

Aus im Viertelfinale des Kreispokals für die B 1: Am gestrigen Abend unterlag die Escher B 1 im Kreisliga A Duell unglücklich mit 0:1 gegen Cheruskia Laggenbeck.

„Für die Jungs tut es mir sehr leid. Sie haben heute sehr viel investiert, es aber verpasst, sich zu belohnen.“, so SWE- Coach Karsten Bertke.

Die B 1 schlug sich wacker, hätte durch Pedro Oelgemöller in er 32. Minute in Führung gehen können, als dieser aus 11 Metern über das Tor zielte. In der 53. Minute hatte Laggenbeck die erste Chance. Als die Laggenbecker danach besser ins Spiel kamen, scheiterten erneut Oelgemöller und Oskar Overfeld am Gästekeeper. Als sich alle Beteiligten auf eine Verlängerung einstellten, gelang Laggenbeck in der Nachspielzeit durch einen Distanzschuss der lucky Punch zum 1:0- Sieg.

Am Sonntag spielt die B 2 beim TuS Recke 2 um 9:30 Uhr (Treffen 8:15 Uhr, Fahrer: Berghuis, Bitter, Kitten; Trikots: Overfeld). Die B 1 tritt ebenfalls um 09:30 Uhr (Treffen 8 Uhr; Fahrer: Mikolajec, Menger; Trikots Oelgemöller) bei Preußen Lengerich an.

Drucken E-Mail

SWE bezwingt Riesenbeck auch im Wiederholungsspiel

SWE bezwingt Riesenbeck auch im Wiederholungsspiel

Für viele war es am Dienstagabend im Wiederholungsspiel der 2. Kreispokalrunde der B-Junioren von SW Esch und Teuto Riesenbeck wie ein Déjà-vu:

Gleicher Platz, gleicher Gegner, gleicher Schiedsrichter – und ein Spiel, was sich wiederum erst im Elfmeterschießen zugunsten von SWE entschied.

„Die Zuschauerzahl und auch der Zuspruch für das B-Jugendteam von innerhalb- und außerhalb des Vereins in der letzten Woche waren schon bemerkenswert.“, so Trainer Karsten Bertke. Nachdem der Schiedsrichter Winfried Otto von Westfalia Hopsten vor einer Woche nicht 2 x 10 Minuten, sondern nur 2 x 5 Minuten verlängerte, annullierte die Spruchkammer den Escher Elfmetersieg.

So sahen 150 Zuschauer am Haarweg die Neuauflage. Riesenbeck agierte in einem ausgeglichenen Spiel zunächst sehr vorsichtig. Man merkte den Gästen ebenso einen großen Druck an. So mussten bereits in der ersten Halbzeit zunächst ein Gästefan und dann Gästetrainer Matthias Heilemann das Spielfeld wegen Reklamierens und Beleidigung verlassen. Im gesamten Spiel ließ die SWE- Verteidigung nur einen Schuss zu, den SWE-Keeper Lukas Raszka entschärfte. Die dickste SWE-Chance war eine Verteidigungsgrätsche eines Riesenbeckers an den  Pfosten des eigenen Gehäuses (34.). In der regulären Spielzeit hieß es so am Ende 0:0. Wieder folgte eine (diesmal 2 x 10 Minuten lange) Verlängerung. SWE hatte die Entscheidung dort auf dem Fuß. Nach einem Foul an Thomas Mikolajec im Strafraum, scheiterte sein Bruder Lukas per Elfmeter aber am Gästekeeper. Und da es nach 100 Minuten immer noch 0:0 stand, musste wieder ein Elfmeterschießen entscheiden.

Anton Schenetgöke glich zum 1:1 aus. Dann scheiterten Pedro Oelgemöller und Thomas Mikolajec am Riesenbecker Torwart. Riesenbeck ging mit einem 3:1 zum ersten Matchball. Doch der Riesenbecker Schütze schoss den Ball über das Tor. Maurice Raszka verkürzte sicher auf 2:3. Es folgte ein kurioser zweiter Matchball der Riesenbecker: Der Schütze schob den Ball ins linke untere Eck. Keeper Raszka lenkte den Ball ab, der hinter dem Tor zum Liegen kam. Die Riesenbecker hatten den Ball aber im Tor gesehen und protestierten. „Das kann ich nicht so ganz nachvollziehen. Der Schiedsrichter hatte schon letzte Woche die Netzte penibel nach Löchern abgesucht. Da mussten wir noch Kabelbinder ranschaffen. Heute hat er dies vor dem Spiel erneut getan.“, so Bertke. So glich anschließend Niklas Niermann zum 3:3 aus. Leon Longwitz glich dann zum 4:4 aus. Den folgenden Riesenbecker Elfer fischte Raszka erneut. So hatte SWE nun die Chance, das Spiel für sich zu entscheiden. Kapitän Lukas Mikolajec trat trotz seines verschossenen Elfers in der Verlängerung noch einmal an und traf sicher zum umjubelten Escher Sieg.

In der 3. Runde empfängt SWE in der kommenden Woche Cheruskia Laggenbeck.

Drucken E-Mail

Gerechtes Unentschieden der Ü50

 
 

Gerechtes Unentschieden

Unter Flutlicht bestritt die Ü50 am Mittwoch ein Spiel gegen die Altligisten aus Ibbenbüren. Wie in den erfolgreichen Spielen vorher versuchte man aus einer defensiven Einstellung dem Gegner das Leben schwer zu machen. Dies gelang in den ersten 15 min. hervorragend, man stellte den Gegner in deren Hälfte zu und kam früh zu Torchancen. Bereits in der 6 min. traf K. Lempert mit seinem 5.Saisontreffer zum 1:0 nach Vorarbeit von......wer sonst als R.Strotmann. Ab Mitte der 1.Halbzeit verlor man den Faden und ISV übernahm das Spiel. Zwangsläufig ergaben sich Torchancen für den Gegner, mit einem Distanzschuß und einem wunderschön direkt verwandelten
Freistoß erzielte ISV die 2:1 Führung.

Nach der Pause ging man wieder auf die alte Taktik zurück und stellte sich den Gegner in deren Hälfte passend. Somit konnte B. Haase, ebenfalls mit einem direkt verwandelten Freistoß, zum Ausgleich treffen.
Insgesamt war es ein gerechtes Remis, in einem harten aber nicht unfairem Spiel.

Bernd Haase in Topform schießt Ü50 erneut zum Sieg

Mit seinen Treffern vier und fünf im zweiten Spiel sorgte Bernd Haase am Mittwoch für einen erneuten Sieg der Ü50 von Laggenbeck/Esch/Uffeln. Aber der Reihe nach.

Nach einigen kurzfristigen Absagen musste der Teamchef K.Lempert die Mannschaft umstellen, aus einer verstärkten Defensive sollte Dickenberg ausgekontert werden.
Die personell Top besetzte Mannschaft vom Berg dreht aber den Spieß um, und erzielte nach einem Konter mit einer Bogenlampe das 1:0. Man blieb der Taktik treu
und wurde schnell mit dem Ausgleich nach Vorarbeit von R.Strotmann durch Bernd Haase belohnt. Die starke Defensive ließ danach keine Chancen der Dickenberger
mehr zu, das Mittelfeld machte mit Ihrer Laufstärke die Räume zu, und der abermals gut aufgelegte Strotmann sorgte für Furore bei den Kontern.
Ihm war es vorbehalten das 2:1 nach 20 min. zu erzielen.

Nach dem Wechsel das gleiche Spiel. Dickenberg im Ballbesitz, Esch machte zu und nach Balleroberung schnell nach vorne spielen. Oft ging es über Mazanek
oder Strotmann, die Offensive war immer brandgefährlich. Trotzdem erzielte Haase nach schöner Einzelleistung und Vorlage von Strotmann die beruhigende 3:1 Führung.
Dickenberg verlor den Faden und die Geduld und es wurde intern sehr viel gemeckert. Ein gutes Zeichen für uns. Kurz vor Schluß erzielte Dickenberg mit einem
abgefälschten Schuß noch das 3:2, aber man konnte das “Ding” nach Hause schaufeln.
 

Ein verdienter Sieg nach tollem Einsatz und Leistungsbereitschaft. Und dank des guten Haasen.

Bernd Haase trifft dreifach für die Ü-50

Bei herbstlichem Wetter traf die Ü50 am Mittwoch, den 06.9.2017 in Uffeln auf die Hörsteler Auswahl. In neuem Outfit zeigten das Team von Anfang an, dass man diese Begegnung unbedingt gewinnen wollte. Erstmals mit Viererkette räumte die Innenverteidung die wenigen Angriffsbemühungen des Gegeners ab und baute seinerseits das Spiel auf. Das starke Mittelfeld bereitete ein Angriff nach dem anderen vor und bediente immer wieder den gut aufgelegten Rainer Strotmann. Doch der erste Treffer wurde nach einem starken Kopfball im Anschluss einer Ecke von Bernd Haase erzielt. Das zweite Tor erzielte wiederum B.Haase nach ganz starker Vorlage von R. Strotmann. Nach der Pause verlor man durch das rotieren etwas die Ordnung, fand aber dann wieder zurück ins Spiel. Nun wurden reihenweise dicke Chancen vergeben (Volkeri 41 min.) oder Brügge (58 min.), aber zu keinem Zeitpunkt bestand Gefahr für unser Tor. Bernd Haase mit seinem dritten Treffer nach einem Abpraller und R. Jokisch erhöhten auf das verdiente 4:0.

Drucken E-Mail

Beachvolleyball-Turnier Alte Herren 2017

 

Beachvolleyball-Turnier  Alte Herren 2017

 

 

 
Am Samstag, dem 26.08.2017 fand das traditionelle Beachvolleyballturnier für „Daheimgebliebene“
der Alten Herren statt.
Bei super Wetter wurden viele Spiele durchgeführt, dementsprechend gut war die Laune der
Teilnehmer.
 

 

 
 
 
 
 
 

 

Drucken E-Mail